Orthopädische Rheumatologie

Die rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis) ist die klassische Erkrankung dieses Teilgebietes. Daneben gehören noch weitere Erkrankungen zum Gebiet, wie die Psoriasisarthritis, der Morbus Bechterew, Morbus Reiter aber auch die Kollagenosen.

Die rheumatischen Erkrankungen zeichnen sich durch einen Befall vieler Gelenke aus. Leitsymptome sind der Gelenkschmerz und die Gelenkschwellung verbunden mit Gelenksteife. Durch laborchemische Untersuchungen können diese Erkrankungen genauer diagnostiziert und zugeordnet werden und auch der Aktivitätsgrad der Erkrankung festgestellt werden.

Die Therapie der entzündlichen Gelenkerkrankung erfolgt interdisziplinäre zwischen den orthopädischen und internistischen Rheumatologen, da hier sowohl medikamentöse, wie operative oder konservative orthopädische Maßnahmen erforderlich sind.