Ultraschallgesteuerte periradikuläre Injektionstherapie (uPRT)

Sie beseitigt Entzündungen an den Nervenwurzeln im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie der Hals- und Brustwirbelsäule. Dabei injiziert der Arzt ein örtlich wirksames Betäubungsmittel zusammen mit einem entzündungshemmenden Medikament unter Ultraschall-Kontrolle direkt an die entzündete Nervenwurzel. Es ein Verfahren zur Behandlung von Rückenschmerzen, das mit nur vier bis sechs Injektionen bei den meisten Patienten einen Erfolg erzielt. Die Anwendung ist harmlos und dauert pro Injektion etwa zehn Minuten. Nach einer kurzen Ruhezeit von 20 bis 30 Minuten können die Behandelten aufstehen und gehen. Schon bald lassen die Schmerzen nach oder verschwinden ganz. Bei etwa jedem dritten Patienten stellt sich bereits nach der ersten Injektion eine spürbare Schmerzlinderung ein.