Röntgen (digital)

Röntgen (digitale Radiographie)

Dies ist ein Verfahren, bei welchem eine sog. Speicherfolie mit Röntgenstrahlen belichtet wird. Diese Folie wird in einem Reader (Lesegerät) durch einen Laserstrahl abgetastet. Diese digitalen Bildsignale werden in einen Rechner übertragen, welcher die Signale am Bildschirm zum Röntgenbild zusammensetzt. Die digitale Bildspeicherung erfolgt in einem internationalen Standard (Dicom III), so dass auch ein Bildaustausch über Datenleitung möglich ist.

  • Geringere Strahlenbelastung des Patienten
  • Nachträgliche Bildbearbeitung am Rechner
  • Gute und sichere Speichermöglichkeit - Zugriff auf Bilder jederzeit möglich
  • Keine schädlichen Chemikalien durch Fixierlösung und Entwickler
  • Die Bilder können auf Wunsch des Patienten auf CD gebrannt und ihm mitgegeben werden. Auch ein Papierausdruck ist möglich.